Neuigkeiten Detailansicht

News Leichtathletik

von (Kommentare: 0)

Oensingen und Kestenholz spannen zusammen

Zum Turnverein Oensingen gehört neben dem Fitness, Volleyball und der Jugi seit vier Jahren auch eine Leichtathletikgruppe. Zu verdanken ist dies Patric Roth (40) und seiner Frau Sandra Roth. Sie haben das vierte Standbein aufgebaut und mittlerweile 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren mit im Boot. Beide sind zwar keine Leichtathleten, aber dennoch begeisterte Sportlehrer.

Wie hat sich die Leichtathletik-Riege des STV Oensingen in den letzten vier Jahren verändert?
Wir sind nicht nur gewachsen, unsere Kinder haben sich stetig verbessert und einen grossen Fortschritt gemacht. Ausserdem dürfen wir dank der grossen Nachfrage zum ersten Mal weitere Trainer einspannen – so erhalten meine Frau und ich zusätzliche Unterstützung. Wir können als Team an Wettkämpfen teilnehmen uns besondere Talente zusätzlich fördern. Das macht Freude.

Weshalb hat der STV Oensingen mit Kestenholz zusammengespannt?
Eigentlich ist diese Kooperation per Zufall zustande gekommen. An den Wettkämpfen hat meine schwangere Frau die Trainerin von Kestenholz, damals ebenfalls schwanger, getroffen. So haben wir gemerkt, dass beide Partien von gemeinsamen Trainingseinheiten profitieren würden. Ausserdem wollte ich diesen «Dörfligeist» der Turnvereine etwas begraben und ein gemeinsames Projekt starten.

Ein gemeinsames Training hat im Januar bereits stattgefunden, ein weiteres folgt bald. Welche Vorteile ergeben sich aus der Zusammenarbeit?
Kestenholz hat sehr professionelle und gute Trainer. Von ihrem Niveau profitieren wir sehr und ich kann persönlich viel davon für die eigenen Trainings mitnehmen. Im Gegenzug verfügen wir über die bessere Infrastruktur, was die Kestenholzer sehr schätzen. Daraus hat sich eine sinnvolle Partnerschaft ergeben. Das erste Training war ein voller Erfolg, wir zählten 65 Kinder. 18 waren von unserer Delegation, der Rest von Kestenholz.

Auf welchen Wettkampf trainieren Sie zurzeit hin?
Wir trainieren gemeinsam auf den UBS Kids Cup Teamwettkampf am 3. März hin. Der Wettkampf besteht aus vier Disziplinen: Sprung, Laufen, Biathlon und der Crosslauf. Alle finden in der Halle statt und die Disziplinen werden den individuellen Altersgruppen angepasst. Teilnehmen können Kinder von 8 bis 16 Jahren. Am UBS Kids Cup kann jedes Kind teilnehmen. Wer gut genug ist, kann sich für den Regionalfinal qualifizieren. Dort wiederum dürfen die zwei besten am Schweizer Finale teilnehmen. Eines unserer Teams am Regionalfinal zu sehen – das wäre ein grosser Erfolg für uns.

Welche Anlässe und Wettkämpfe stehen noch an?
Im Juni können wir am Eidgenössischen Turnfest teilnehmen und im Sommer finden weitere UBS Kids Cup Einzelwettkämpfe statt. Ein Highlight ist auch immer unsere Weltklasse-Woche, in welcher fünf der Kinder nach Langenthal reisen und die ganz grossen Athleten treffen dürfen. Im letzten Jahr war das beispielsweise Mujinga Kambundji.

Was möchten Sie den Kindern als Trainer vermitteln?
Mir geht es nicht darum, Spitzensport zu betreiben. In unserem Training sollen die Kids Spass haben und vor allem wieder motiviert werden, sich regelmässig zu bewegen. Das ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Umso schöner, wenn sich die Kinder so viel Mühe geben.

Artikel in Neue Oltner Zeitung, 26.02.2019

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.